Headline

Seiteninhalt

Ein Kultur-Projekt für MEnschen mit und ohne Behinderung.

Ausschreibung zur inklusive Wanderausstellung „Offenheit“

Die Stiftung Drachensee initiiert mit ihrer Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale eine inklusive Wanderausstellung. Mit der Ausstellung soll die Idee der artegrale, Inklusion durch gemeinsames künstlerisches Schaffen und durch gleichberechtigte kulturelle Teilhabe weiter in die Gesellschaft getragen werden. Die Schirmherrschaft für die Wanderausstellung hat Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) übernommen. Die Stiftung Drachensee hat einen Förderantrag bei der Aktion Mensch gestellt.

Thema der Wanderausstellung
Offenheit – so lautet das Thema der Wanderausstellung. Aber was heißt Offenheit eigentlich? Offenheit kann vieles bedeuten, für jeden Einzelnen weckt das Wort vermutlich unterschiedliche Assoziationen. Offenheit kann Unvoreingenommenheit, Interesse an neuen Ideen heißen. Offenheit kann auch etwas mit Ehrlichkeit zu tun haben, sich selber nicht verstellen zu müssen. Offenheit kann Akzeptanz von Unbekannten, Offenheit dem Fremden gegenüber sein. Auch Assoziationen wie eine offene Tür, die Augen offen halten oder mit offenen Karten spielen sind möglich.

Das Thema ist offen für die unterschiedlichsten Interpretationen und Herangehensweisen.

Wer kann teilnehmen?
Die Ausschreibung richtet sich an alle Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderungen in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Es gibt keine Begrenzung der Medien; alle Kunstformen sind zugelassen.

Wer wählt die Werke aus?
Eine Fachjury wählt aus den eingereichten Kunstwerken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus. Die Werke werden im Blindverfahren ausgewählt.

Mitglieder der Fachjury
- Rotraud Apetz, Leiterin der vhs Kunstschule Kiel
- Dr. Anette Hüsch, Leiterin der Kunsthalle zu Kiel
- Sönke Lintzen, Bereichsleitung Qualität und Kommunikation der Stiftung Drachensee
- Ilse Strecker, Künstlerin der Integrativen Malkurse
- Holger Wittig-Koppe, künstlerisch-wissenschaftliche Leitung der artegrale
- Dr. Arne Zerbst, Präsident der Muthesius Kunsthochschule Kiel

Geplante Ausstellungsorte
Start und Ende der Ausstellung wird in der artegrale sein. Die Eröffnungsfeier ist für April/Mai 2018 geplant. Die Ausstellung wird innerhalb von zwei Jahren mindestens an fünf weitere Ausstellungsorte wandern. Geplant sind Ausstellungsorte in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Skandinavien und Berlin.

Hier können Sie sich die Teilnahmebedingungen der Ausschreibung sowie das Bewerbungsformular herunterladen:
- Für die Ausschreibung klicken Sie bitte hier.
- Für die Ausschreibung in Leichter Sprache klicken Sie bitte hier.
- Für das Bewerbungsformular klicken Sie bitte hier.

Einsendungen sind bis zum 30. September nur per E-Mail möglich an:
offenheit[at]drachensee.de


Ansprechpartnerin für Fragen
Saskia Landsiedel
Koordinatorin der artegrale
Telefon: 0431 6484-380
E-Mail: offenheit[at]drachensee.de
Montag, Mittwoch und Donnerstag:
9.30 Uhr bis 14.00 Uhr.

 

Ausstellung "StadtNatur" von Peter Todeskino

Am Mittwoch, 06.09. um 18.30 wird die Ausstellung StadtNatur von Peter Todeskino in der artegrale eröffnet.

Die Reize der Stadt und die Schönheit der Natur inspirieren den Künstler Peter Todeskino. Sein Gespür für die Ästhetik des bebauten Raums auf der einen und seine tiefe Naturverbundenheit auf der anderen Seite spiegeln sich deshalb in seiner Malerei wider: unterschiedlich – gegenläufig – miteinander vereinbar.

Todeskino greift städtische Perspektiven und Geometrien auf. Er inszeniert ungewöhnliche Blickachsen, Visierbrüche und Momentaufnahmen mit farblichen Überformungen oder Überblendungen. Neben solchen Stadtlandschaften stehen seine meist realistischen Natur- und Landschaftsdarstellungen. Städtebau und Stadtgrün – Stadt und Natur sind für ihn ein notwendiger Einklang der Wirklichkeit heutiger Stadtgesellschaften, gerade im Zeitalter der Reurbanisierung.

Für die Einladung klicken Sie bitte hier.

Jubiläum der Integrativen Malkurse

Von Lars Pursche
Von Marion Kluczka

Am Mittwoch, 05. Juli 2017, um 18.30 wird die Ausstellung zum 25jährigen Jubiläum der Integrativen Malkurse in der artegrale eröffnet.

In den Malkursen arbeiten Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam an verschiedenen Themen und setzen diese malerisch um. Initiiert wurden die Malkurse von Prof. Dr. Dr. Wolf-Rüdiger Walburg.

Öffnungszeiten:
Donnerstag, 13. Juli,
10.00 - 13.00 Uhr
Sonnabend, 22. Juli,
14.00 - 16.00 Uhr
Sonnabend, 05. August,
14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag, 17. August,
10.00 - 13.00 Uhr
Zur Museumsnacht,
Freitag, 25. August
,
18.00 - 24.00 Uhr
Sowie auf Anfrage.

Um die Einladungskarte als pdf zu erhalten, klicken Sie bitte hier.

 

Wechsel der künstlerisch-wissenschaftlichen Leitung der artegrale

Staffelübergabe bei der artegrale: Holger Wittig-Koppe, neue künstlerisch-wissenschaftliche Leitung, Saskia Landsiedel, Koordinatorin der artegrale sowie Prof. Dr. Dr. Wolf-Rüdiger Walburg, bisherige und nunmehr neue stellv. künstlerisch-wissenschaftliche Leitung

Nach 5 Jahren künstlerisch-wissenschaftlicher Leitung der artegrale übergibt Prof. Wolf-Rüdiger Walburg sein Amt an Holger Wittig-Koppe.

Vor gut 5 Jahren wurde die Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale eröffnet. Herr Walburg war an der Planung und Umsetzung der artegrale maßgeblich beteiligt und übernahm die künstlerisch-wissenschaftliche Leitung.

Die artegrale wurde zum neuen zu Hause der Integrativen Malkurse. Diese gründete Herr Walburg bereits vor 25 Jahren. Neben den Malkursen regte Herr Walburg verschiedene inklusive Kunst- und Kulturangebote in der artegrale an und fand neue Kooperations- partner. Herr Walburg setzte bereits früh die Idee der Inklusion durch Kunst und Kultur um und brachte das Thema der gleichberechtigten Teilhabe weiter voran.

Wir bedanken uns bei Herrn Walburg für sein langjähriges Engagement und freuen uns, dass er die artegrale weiterhin als stellvertretender künstlerisch-wissenschaftlicher Leiter und Mitglied des artegrale-Beirates unterstützen wird.

In Zukunft wird Herr Wittig-Koppe die Leitung übernehmen. Herr Wittig-Koppe ist selber Künstler und in den Bereichen Bürgerliches Engagement und Inklusion tätig. Wir sind gespannt auf den gemeinsamen Weg und freuen uns über seine Unterstützung.

 

 

Ausschreibung zur inklusiven Wanderausstellung "Offenheit"

Die Stiftung Drachensee initiiert mit ihrer Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale eine inklusive Wanderausstellung. Teilnehmen können alle Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderungen.
Für mehr Informationen klicken Sie bitte auf das Bild.